Wie man bootfähige USB-Laufwerke und SD-Karten für jedes Betriebssystem erstellt

Die Erstellung von Installationsmedien für das Betriebssystem Ihrer Wahl war früher ganz einfach. Laden Sie einfach eine ISO-Datei herunter und brennen Sie sie auf CD oder DVD. Jetzt verwenden wir USB-Laufwerke, und der Prozess ist für jedes Betriebssystem ein wenig anders.

Sie können nicht einfach Dateien von einem ISO-Datenträgerabbild direkt auf Ihr USB-Laufwerk kopieren. Zum einen muss die Datenpartition des USB-Laufwerks bootfähig gemacht werden. Dieser Vorgang löscht normalerweise Ihr USB-Laufwerk oder Ihre SD-Karte.

Verwenden Sie ein USB 3.0-Laufwerk, wenn Sie können

USB 2.0 gibt es schon ewig, und es wird von allen Geräten unterstützt, ist aber bekanntermaßen langsam. Es ist viel besser, auf USB 3.0 umzusteigen, denn die Preise sind drastisch gesunken und die Geschwindigkeitssteigerung ist enorm… Sie können die 10-fache Geschwindigkeit erreichen.

Und Geschwindigkeit ist wirklich wichtig, wenn Sie ein Boot-Laufwerk erstellen.

Für Windows 7, 8 oder 10

Verwenden Sie das Microsoft-eigene Windows-USB/DVD-Download-Tool, um ein startfähiges Laufwerk zu erstellen, von dem Sie Windows installieren können. Sie benötigen eine Windows-Installations-ISO-Datei, um dieses Tool auszuführen. Wenn Sie keine haben, können Sie Installationsmedien für Windows 10, 8 oder 7 kostenlos herunterladen – Sie benötigen jedoch einen legitimen Produktschlüssel, um sie zu verwenden.

Geben Sie die ISO-Datei und ein USB-Flash-Laufwerk an und das Tool erstellt ein bootfähiges Laufwerk.

Wenn Sie Windows 10 installieren möchten, können Sie alternativ eine ISO-Datei herunterladen oder Windows 10-Installationsmedien direkt mit dem Media Creation Tool von Microsoft brennen.

Von einer Linux-ISO

Es gibt viele Tools, die diese Aufgabe für Sie übernehmen können. Wir empfehlen jedoch ein kostenloses Programm namens Rufus, das schneller und zuverlässiger ist als viele der anderen empfohlenen Tools, einschließlich UNetbootin.

Laden Sie die Linux-Distribution, die Sie verwenden möchten, als ISO-Datei herunter. Starten Sie das Programm, wählen Sie die gewünschte Distribution aus, navigieren Sie zu der heruntergeladenen ISO-Datei und wählen Sie das USB-Laufwerk, das Sie verwenden möchten. Das Tool erledigt den Rest. Eine vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie hier.

Unter Linux können Sie ähnliche Tools verwenden. Ubuntu enthält zum Beispiel ein Startup Disk Creator-Tool, mit dem Sie bootfähige Ubuntu-USB-Laufwerke erstellen können.

Aus einer IMG-Datei

Einige Betriebssystemprojekte bieten eine IMG-Datei anstelle einer ISO-Datei. Eine IMG-Datei ist ein rohes Disk-Image, das direkt auf ein USB-Laufwerk geschrieben werden muss.

Verwenden Sie Win32 Disk Imager, um eine IMG-Datei auf ein USB-Laufwerk oder eine SD-Karte zu schreiben. Geben Sie eine heruntergeladene IMG-Datei an und das Tool schreibt sie direkt auf Ihr Laufwerk, wobei der aktuelle Inhalt gelöscht wird. Sie können dieses Tool auch verwenden, um IMG-Dateien von USB-Laufwerken und SD-Karten zu erstellen.

Linux-Benutzer können den Befehl dd verwenden, um den Inhalt einer IMG-Datei direkt auf einen Wechseldatenträger zu schreiben. Legen Sie den Wechseldatenträger ein und führen Sie unter Ubuntu den folgenden Befehl aus:

sudo dd if=/home/user/file.img of=/dev/sdX bs=1M

Ersetzen Sie /home/user/file.img durch den Pfad zu der IMG-Datei in Ihrem Dateisystem und /dev/sdX durch den Pfad zu Ihrem USB- oder SD-Kartengerät. Achten Sie darauf, dass Sie hier den richtigen Pfad angeben – wenn Sie stattdessen den Pfad zu Ihrem Systemlaufwerk angeben, schreiben Sie den Inhalt des Abbilds auf Ihr Betriebssystemlaufwerk und beschädigen es

Für DOS

Wenn Sie in DOS booten müssen, um ein Low-Level-Firmware-Upgrade, ein BIOS-Update oder ein Systemtool zu verwenden, das aus irgendeinem Grund DOS benötigt, können Sie mit dem Tool Rufus ein bootfähiges DOS-USB-Laufwerk erstellen.

Rufus verwendet FreeDOS, eine Open-Source-Implementierung von DOS, mit der jedes DOS-Programm ausgeführt werden kann, das Sie verwenden möchten.

Aus Mac OS X-Installationsdateien

Sie können ein bootfähiges Laufwerk mit Mac OS X darauf erstellen, indem Sie die neueste Version von OS X aus dem Mac App Store herunterladen. Verwenden Sie das von Apple mitgelieferte Tool „createinstallmedia“ in einem Terminal oder führen Sie das Drittanbieter-Tool DiskMaker X aus.

Das Mac OS X-Laufwerk kann verwendet werden, um OS X auf anderen Macs zu installieren oder sie auf die neueste Version zu aktualisieren, ohne dass lange Downloads erforderlich sind.

Von einem Windows-ISO für Mac

Wenn Sie Windows über Boot Camp auf einem Mac installieren möchten, brauchen Sie sich nicht die Mühe zu machen, ein bootfähiges USB-Laufwerk auf die übliche Weise zu erstellen. Verwenden Sie das Boot Camp-Tool Ihres Macs, um mit der Einrichtung zu beginnen. Es führt Sie durch die Erstellung eines bootfähigen Windows-Installationslaufwerks mit den integrierten Apple-Treibern und Boot Camp-Dienstprogrammen.

Sie können dieses Laufwerk verwenden, um Windows auf mehreren Macs zu installieren, aber verwenden Sie es nicht, um Windows auf Nicht-Apple-PCs zu installieren.

Einige dieser Tools überschneiden sich – zum Beispiel kann Rufus auch verwendet werden, um bootfähige Laufwerke aus Linux-ISOs, IMG-Dateien und sogar Windows-ISO-Dateien zu erstellen. Wir haben hier die beliebtesten, häufig empfohlenen Tools für jede Aufgabe vorgeschlagen.